Über uns


René Kriworuschenko, Tenor

*04. Oktober 1964

René - der Höhenjongleur. Lupenrein vermag er in Tonsphären zu brillieren, von denen andere zu träumen wagen.

Mit Leidenschaft singt er sich sowohl solistisch als auch in mehreren Kammer-chören und als unser neuster Zugang gern in die Herzen seiner Zuhörer.

Er ist Vater zweier Söhne und als Projektleiter in der Baubranche für Eisenbahninfrastruktur in ganz Deutsch-land tätig.


Marcel Beutz, Tenor

*18. Oktober 1991

Marcel – der (Ton-) Angeber der Truppe. Tonal bewegt er sich im Mittelfeld, beruflich soll es hoch hinaus gehen. Bei der deutschen Luftwaffe schraubt er deshalb als angehender Feldwebel an den Eurofightern in Wittmund.

Nebenbei ist er als Organist und Chorleiter in der Neuapostolischen Kirche Wilhelmshaven-Mitte tätig und singt in mehreren Ensembles in Wilhelmshaven und Umgebung.


Wolfgang Pude, Bariton

*16. Mai 1961

Wolfgang - der Allrounder. Egal ob Melodiestimme oder tiefer Bass, Wolfgang kann einfach alles singen. Er ist zweitjüngster Zugang von quintAnima, aber gleichzeitig auch die Weisheit in Person.

Wolfgang ist dreifacher Vater und arbeitet als Informatiker. Auch er kann meisterhaft die Orgel betasten, was ab und zu auch in Konzerten zu bewundern ist.


Sascha Beutz, Bariton

*25. Mai 1989

Sascha – der Vielsaitige. Ursprünglich verschönerte er als Augenoptiker Menschen mit stylischen Brillen. Neuerdings zieht es ihn in die große, weite Welt. Als Marinesoldat umsegelt er deshalb jetzt die Weltmeere.

Er ist Chorleiter in der Neu-apostolischen Kirche Wilhelmshaven, spielt verschiedene Instrumente und ist als Sänger in verschiedensten Konzertensembles im gesamten norddeutschen Raum unterwegs. Sein großes Ziel: die perfekte Intonation.

 


Manuel Luikenga, Bass

*17. September 1988

Manuel - der Bass aus Leidenschaft. Wenn er gerade mal keine tiefen Töne singt, dann ist er mit Leib und Seele Handwerker. Nach seiner Zeit bei der Bundeswehr arbeitet er wieder in seinem gelernten Beruf als Heizungs-bauer. Seine zweite große Leidenschaft ist die Königin der Instrumente. Zudem spielt er Cello, ist verheiratet und Vater eines Sohnes.


QUINT ANIMA

quint = fünf
anima = Luft, Atem, Seele

Was soll der Name quintAnima?

Quint kommt von der Bezeichnung des Intervalls "Quinte", das fünf Töne umfasst. Wir sind fünf, das passt schon mal.
Anima, fünfmal geben wir unseren Atem, unsere Luft für die Musik und das Ganze mit viel Seele. Wir meinen, dass Musik nur dann wirklich lebendig wird und den Zuhörer zum Beteiligten machen kann, wenn die Seele mitschwingt.
Wenn man sich ganz auf die jeweilige Musik in ihrer klanglichen und inhaltlichen Thematik einstellt, ist man quasi mit der ganzen Seele dabei und kann das auch auf die Zuhörer übertragen. Das ist unser Ziel.

Wie haben wir zusammen gefunden?

Alle Mitglieder des Ensembles haben schon in unterschiedlichen Chören oder als Solisten Erfahrung gesammelt und dabei von guten Stimmbildnern partizipiert und teilweise Gesangsunterricht erhalten. Alle spielen mindestens ein Instrument, die meisten sind selbst Chorleiter und singen in diversen Chören, zum Beispiel im Kammerchor Wilhelmshaven (Gerrit Junge), Landesjugendchor Niedersachsen (Jörg Straube), Collegium Vocale Jever (Simon Kasper), Madrigalchor Kiel (Friederike Woebcken), Ensemble Ars Cantandi (Markus Nitt), Wilhelmshavener Vokalensemble (Ralf Popken) u.a.m. Mit quintAnima suchen wir die Herausforderung des "echten" Ensemblesingens, d.h. jeder singt alleine seine Stimme. 

Angefangen hat eigentlich alles im Frühjahr 2013. Daniel Kasper und Manuel Luikenga hatten die Idee ein kleines Männer-Ensemble zu gründen. Nachdem die erste Probe noch als Quartett stattfand war schnell klar, dass ein fünftes Mitglied her musste. Die Besetzung stand fest und Ralf Stümer (Tenor), Marcel Beutz (Tenor), Daniel Kasper (Bariton), Sascha Beutz (Bariton), Manuel Luikenga (Bass) treten seither als "quintAnima" auf. Im September 2013 übernahm Wolfgang Pude die Bariton-Partie von Daniel Kasper, bevor im Sommer 2016 auch die Tenor-Partie neu besetzt wurde und von Ralf Stümer an René Kriworuschenko wechselte.

Was wollen wir erreichen?

Keiner von uns ist Musiker im Hauptberuf, das sehen Sie in der Einzelvorstellung. Wir sind Laien, Amateure, oder wie man es auch immer sagen will und uns ist bewusst, dass es Grenzen gibt, die wir in der neben dem eigentlichen  Beruf verfügbaren Zeit nicht sprengen können. 
Trotzdem: Wir arbeiten daran, unser Repertoire beständig zu erweitern und für möglichst alle Gelegenheiten gerüstet zu sein.

Eines der Hauptprobleme ist es, dass es nur wenig 5-stimmige Literatur für Männerstimmen gibt.

Dafür haben wir drei Lösungen: a) Wir singen 4-stimmige Literatur und einer der fünf improvisiert dazu, b) wir arrangieren selbst einen Satz, oder lassen uns c) von einem befreundeten Profi ein Arrangement schreiben. Hierzu ein herzlicher Dank an Andreas Ostheimer und ins Besondere Gerrit Junge, der uns ein großartiger Mentor ist.